Tagestouren mit dem Rennrad am Comer See
Um den Lago di Como

(165 km und 1200 hm)

bei Menaggio

Den Comer See mit dem Rennrad zu umrunden ist eine tolle Sache!


Damit man aber nicht nur am See entlang radelt, haben wir in die Umrundung den 723 Meter hohen "Colle di Balisio"
sowie eine "Überlandstrecke" von Lecco nach Como eingebaut.

Ein paar Worte zum Verkehr:
Im Vorfeld der Tour wurden wir öfters vor dem starken Verkehr am Comer See gewarnt. Wir fuhren die Tour in der ersten Septemberwoche und trafen nur am Westufer von Como bis zu Nordspitze des Lagos stärkeren Verkehr an. Er hielt sich aber in erträglichen Grenzen, zumal die Tunnels umfahren werden können.
Auf der Ostseite gab es kaum Verkehr, da hier die Autostrada parallel zur Uferstraße führt. Hier machte das Radeln entlang des Sees richtig Spaß.

Was soll man zur Tour sonst noch sagen?
Vielleicht: Pittoreske kleine Häfen, Seepromenaden, Palmen, Boote, Blumen, Bars, Radeln und Spaghetti essen direkt am Lago, typisch italienische Landschaft, urbane Dörfer, mediterranes Klima, Anstieg auf kleiner, später auch breiterer und befahrenerer Straße, einige kleinere Seen und, und, und.
Diese Tour machte einfach Spaß.
Routenvorschlag
Como - Menaggio - Domaso -Colico - Bellano - Taceno - Introbio - Colle di Bialiso - Lecco - Oggiono - Merone - Erba - Tavernerio - Como
Fotos
(Höhenprofil & GPS-Tracks auf dem USB-Stick



Zur Madonna del Ghisallo - der Schutzpatronin der Rennradfahrer
(60 km und 1300 hm)

1949 wurde die Madonna del Ghisallo zur Schutzpatronin der Rennradfahrer geweiht und ihre kleine Kapelle in Ghisallo hoch über dem Comer See wurde zu einer Pilgerstätte von Rennradlern aus aller Welt.
Vor der Kapelle stehen Bronzebüsten von Fausto Coppi und Gino Bartali und ein Denkmal, auf dem der Sieger und ein Verlierer eines Radrennens zu sehen sind (siehe Foto). Innerhalb hängen alte und neuere Rennräder an den Wänden und auch Trikots verschiedener Radheroen sind ausgestellt!

Die Kapelle der Madonna del Ghisallo ist auch immer wieder Zielpunkt des Giro d'Italia und auch im Jahre 2006 führt der Giro wieder hinauf zu ihr.

Eingebunden habe ich die Auffahrt nach Ghisallo in eine schöne Rundtour. Nach dem Start in Nesso folgt eine herrliche Strecke direkt am steilabfallenden Ufer des Comer Sees nach Bellagio. Nach der bis zu über 12 % steilen Auffahrt nach Ghisallo mit herrlichen Blicken über den Comer See folgt eine kleine Abfahrt, bevor kurz vor Asso der Anstieg zum 1124 m hohen Tivanopass (Pian del Tivano) erfolgt. Die Abfahrt zum fast 1000 Höhenmeter tiefer liegenden Comer See erfolgt auf kleiner Straße, die herrliche Panoramablicke bietet und in engen Kehren steil nach Nesso abfällt.

Diese Runde ist ein wirkliches Highlight und fast ein "Muss" für jeden Rennradler!

Routenvorschlag
Nesso (250 m) - Bellagio (200 m) - Ghisallo (760 m) - Abzweig (500 m) - Pian del Tiviano (1124 m) - Nesso (250 m)
Fotos
(Höhenprofil & GPS-Tracks auf dem USB-Stick



Zwischen Comer- und Gardasee
(280 km und 5450 hm)

... gibt es ein paar relativ unbekannte und daher für den Radler besonders reizvolle Pässe (wenig Verkehr) in schönster Alpenlandschaft.
Auch wenn der höchste Punkt dieser Tour 2000 m nicht übersteigt, erwarten den Radler äußerst anspruchsvolle Passauffahrten mit über 1500 Höhenmeter am Stück (Passo di San Marco) und eine "echte" 14 % Steigung über ca. 3 Kilometer am Passo della Presolana.
Die Südseite des Passo del Vivione (siehe Bild) überrascht durch eindrucksvollste Streckenführung auf einem ca. 2m breiten Sträßlein in hochalpiner Lage mit atemberaubendem Panorama auf das Massiv des Pizzo Presolana, für mich eine der schönsten Streckenabschnitte in den Alpen.
Faszinierend auch die Landschaft mit den an die Hänge "geworfenen" kleinen Ortschaften am Passo della Crocetta (Colle di Zambla).
Phantastisch ebenfalls das hochalpine Rundpanorama auf dem Passo di San Marco.
Als Option für den 4. Tag könnte die Bezwingung des Passo Mortirolo stehen, der bei den großen Profirundfahrten mit am meisten gefürchteste Pass, weist er doch auf 12 Kilometer knapp 1300 Höhenmeter und längere Abschnitte zwischen 15 und 18 % Steigung auf.

Routenvorschlag Zeitbedarf 2-3 Tage
Morbegno (262 m) - Sondrio (307 m) - Tresenda (360 m) - Apricapass (1176 m) - Edolo (690 m) - Passo del Vivione (1828 m) - Schilparo (1124 m) - Abzweig (750 m) - Passo della Presolana (1297 m) - Clusone (648 m) - Ponte Nossa (450 m) - Passo della Crocetta/Colle di Zambla (1287 m) - Serina (825 m) - San Pellegrino 355 m) - Passo di San Marco (1992 m) - Morbegno (262 m)
(Fotos, Höhenprofil & GPS-Tracks auf dem USB-Stick)